Islay

Die Insel der rauchig-torfigen Whisky

Whiskys von der Insel Islay (Innere Hebriden) werden in der Regel als „besonders kräftig“ und „stark“ bezeichnet – unabhängig davon, ob sie Rauch- bzw. Torfaromen aufweisen, wobei Torfrauch ein typisches Kennzeichen vieler Single Malts der Insel ist. Die Insel gehört zur Grafschaft Argyll und liegt westlich der Isle of Jura und rund 25 Meilen nördlich der irischen Küste, die an klaren Tagen zu sehen ist. Die Insel stellt die wohl wichtigsten 200 Quadratmeilen in der schottischen Whisky-Welt dar. Der Ruhm kommt von den neun Brennereien, die derzeit in Produktion sind, und den ausgedehnten Torfvorkommen der Insel. Das Getreide wird über Torffeuer getrocknet und bringt dadurch die Rauchigkeit in die Whiskies. Die bekanntesten Brennereien sind wohl Ardbeg, Bowmore, Lagavulin und Laphroaig.