de Olifant

WILLKOMMEN BEI DE OLIFANT

de Olifant Zigarillos

Ab 1825 begann der damalige Bürgermeister Frans Lemker von Kampen (Holland) die Infrastruktur um und in der Stadt zu verbessern. 1826 nutzte der Bremer Unternehmer Johann Lehmkuhl die­se günstigen Bedingungen und gründete eine Tabakfabrik. Somit legte der Deutsche den Grundstein für eine Entwick­lung, die Kampen im 19. Jahrhundert zur Zigarrenstadt machte. Die tabakverarbeitende Industrie brachte Hunderten von Arbeitnehmern in Kampen Lohn und Brot. Über 120 Fabriken siedelten sich an. Heute gibt es in Kampen jedoch nur noch eine produzierende Manufaktur: De Olifant. Nach niederländischer Tradition werden Shortfiller-Zigarren hergestellt. Diese setzen sich aus einer kurz geschnittenen Einlagemischung, einem Umblatt sowie einem Deckblatt zusammen. Die Einlage besteht aus Java-, Sumatra-, Brasil- und Kuba-Tabaken. Das weltweit Einmalige an De Olifant Zigarillos ist die Tatsache, dass jedes Format seine spezifische Mischung hat.

Die Einlagetabake werden dann in das Umblatt gewickelt. Es stellt einen sehr wichtigen Baustein für die Zigarre dar. Jedes dieser Blätter muss geschmacklich homogen sein und wird einzeln per Hand selektiert. Es weist eine hervorragende Struktur, Festigkeit als auch Abbrand-Qualität auf und hält die Glut am Leben. Seit Jahr und Tag bezieht De Olifant sein Umblatt aus dem Distrikt Besuki auf der indonesischen Insel Java.

Einlagemischung und Umblatt werden schließlich umhüllt mit dem raren Original-Sumatra-Sandblatt, dessen Geschmack und Aroma unübertroffen ist. Das unter Aficionados äußerst beliebte Original-Sumatra-Sandblatt wird nur in sehr kleinen Mengen angebaut und von Kennern häufig als “weiß brennendes Gold” bezeichnet. Diese Bezeichnung ist kein Zufall: ein Kilogramm Deckblatt ist teurer als ein Kilogramm Silber! De Olifant ist einer der wenigen Produzenten, der dieses Deckblatt überhaupt verwendet.